Menu

Herstellung

Jakobsens kauft Honig und Agavensirup aus der ganzen Welt ein. Der Honig wird in Tonnen und Tanks in Empfang genommen. Um die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten, erhält der Honig eine eindeutige Identifikationsnummer. Darüber hinaus werden Stichproben des Honigs zu Analysezwecken und für Sensoriktests entnommen.

Bei der Aufteilung wird Konsistenz, Geschmack und Duft überprüft; dies sind wichtige Parameter, mit deren Hilfe der weitere Prozess festgelegt wird.

Der feste Honig wird gefiltert und gerührt, bis er eine streichzarte Konsistenz erhält, während der flüssige Honig nach dem Filtern so schonend wie möglich behandelt wird, um einer frühzeitigen Kristallisierung vorzubeugen. Alle Zapfreihen sind während des Zapfens bis hin zum Aufsetzen der Deckel abgedeckt.

Die Vorarbeit und das Zapfen des Honigs erfolgt durch durch kompetente Mitarbeiter, die sich mit der Bienenzucht sehr gut auskennen und einen guten Überblick über die Herstellung von Honig haben. Der Produktionsmechanismus ist automatisiert und flexibel und verfügt über ein tägliches Zapfvermögen von etwa 30 Tonnen. Trotzdem ist Handarbeit, Wissen und eine gewissenhafte Behandlung vonnöten, um bei jedem Zapfvorgang ein einzigartiges Naturprodukt zu gewährleisten.

undefined